Mein Klimamenü

Wieviele Treibhausgasemissionen verursacht Ihr Menü?

Werden Sie zum Klimagourmet!
In unserer Rechnung arbeiten wir mit frischen, konventionellen Produkten. Die Reduzierung von tierischen Produkten wie Fleisch und Milch tut dem Klima am besten. Bio und saisonale sowie regionale Produkte packen noch ein paar Pluspunkte fürs Klima drauf. Fair Gehandeltes schont neben der Umwelt auch den Menschen. Und: Je frischer und weniger verarbeitet ein Produkt ist, umso niedriger die Klimabilanz.

Generell gilt: Je weniger Produktionsschritte – von der Tierfütterung angefangen bis zum Steak auf dem Teller – desto weniger CO2-Äquivalent. Bei der Produktion von (tierischen) Lebensmitteln entstehen neben CO2 auch die klimaschädlichen Gase Methan und Lachgas; diese haben wir in CO2-Äquivalente umgerechnet. Quellenangaben finden Sie im Impressum.
  • Mein Menü: 110g CO2
  • Nudeln, Pesto, Gemüse, Apfel: 332g CO2
  • Nudeln, Rindfleisch, Sahnesoße, Schoki: 4062g CO2
  • Autofahrt 50 km: 8000g CO2

Neugierig geworden?

Hintergrundinfos finden Sie in
der Klimagourmet-Broschüre.

Analog und interaktiv:

Die Klimagourmet-Ausstellung macht Zusammenhänge erlebbar. Hier geht’s zu Infos und Ausleihe.